January 04, 2006

Leap ahead (into the living-room)


Since Apple announced their switch to Intel-processors, rumours went flying. Intel and Apple would have a strategy to ungroup Intel from Microsoft and create more competition on the PC-market. But will Steve Jobs and Craig Barrett pull more out of the hat? The newest press releases from Intel necessitate further gossip.
Read more...

Sprung vorwärts (ins Wohnzimmer)
Seit der Ankündigung von Apple, ab 2006 Intel-Prozessoren zu verbauen, köchelte die Gerüchteküche. Intel und Apple würden damit eine Strategie verfolgen, Intel von Microsoft abzukoppeln und den Redmondern mehr Konkurrenz aus dem PC-Markt zu machen. Aber werden Steve Jobs und Craig Barrett da vielleicht noch mehr aus dem Ärmel zaubern? Nach den neuesten Ankündigungen von Intel ist auf jeden Fall mal wieder Zeit, über die Sache zu spekulieren.
Mehr davon...


Intel seems to turn itself inside out at the moment. Golem has it, that Intel inside will now be "Intel leap ahead", also processor-labelling will be changed. On top, Intel's vice-president showcased their new "living-room-computer" at the end of last year: "Viiv" is a fast-booting home-entertainment-system (which is (still) relying on software form Redmond).

Businesweek analysises, if Intel will catch up with AMD this year. To me, this is not really the question. Would high-performance e.g. been critical to Apple, then maybe they would have switched to AMD in the first place. Allegedly, OSX would have performed better on AMD-chipsets anyway.
The next computer-evolution will IMHO be about bandwith, not faster processors. Intel, Apple and Microsoft will be after integrating computer and lifestyle (and here ultra-edge CPUs will really not be of any importance). The battle for the living-rooms has already begun: Microsoft got their Media Centre and XBOX 360 (if the thing didn't crash again due to overheating), and both seem to be well integrated, according to german Agenturblog. But for sure there also a lot of negative opinions about it.
Given this, Intel's Viiv and Apple's Front Row seem to indicate what will happen this year. Apple will surely enforce the switch for smaller computermodels, ripe for the living-room, rather than for their big powerbooks.

I find this quite interesting, cause interface-design for settop-boxes and media-centres always quite attracted me. Who do you think about these issues? Anybody got comments about "living-room computers"?

PS: Paul Murphy predicted on ZDnet, that Intel's delays will protract Apple's switching process.



Intel scheint sich gerade komplett umzukrempeln. Golem schreibt darüber, daß Intel inside ab demnächst "Intel leap ahead" heißen wird, auch die Prozessorbezeichnungen werden komplett geändert. Ausserdem stellte der Vizepräsident von Intel Ende letzten Jahres "Viiv" vor, Intel's neuen Wohnzimmercomputer für Heimentertainment (der immerhin (noch) mit Software aus Redmond arbeitet).

Businessweek schreibt über Intel und konzentriert sich dabei auf die Frage, ob 2006 nun das Jahr werden wird, in dem Intel-Prozessoren wieder mit AMD-Prozessoren gleichziehen werden. Für mich geht diese Analyse etwas an der Sache vorbei. Wäre es beispielsweise Apple wirklich nur um Prozessorpeformance gegangen, hätten die Macianer besser gleich auf AMD umsteigen können. Angeblich wäre OSX ja auf AMD performanter gewesen.
Für mich wird die nächste Computerevolution in größeren Netzwerk-Bandbreiten stattfinden, nicht in noch schnelleren Prozessoren. Ich denke, Intel, Apple und Microsoft geht es nun um die Integration von Computern und Lifestyle (und hier spielen noch stärkere CPUs nun wirklich keine Rolle). Die Schlacht um die Wohnzimmer hat schon begonnen: Microsoft hat sein Media Center im Rennen und die XBOX 360 (fall diese nicht gerade wieder mal durch Überhitzung abgestürzt ist) -- beide sind laut Agenturblog gut miteinander integriert. Allerdings gibt es auch jede Menge kritische Stimmen über das Windows Media Center.
Angesichts dessen scheinen mir Intels Viiv und Apples Front Row anzudeuten, in welche Richtung es dieses Jahr gehen wird. Apple wird die Umstellung sicherlich eher für kleinere konsumtaugliche Modelle vorantreiben, die auch im Wohnzimmer eingesetzt werden können, statt mit den ganz großen Powerbooks anzufangen.

Für mich ist diese Entwicklung auf jeden Fall ziemlich spannend, da ich Interface-Designs für Settop-Boxen und Media-Center schon immer sehr reizvoll fand. Wie denkt ihr über diese Thema? Hat jemand schon Erfahrungen mit "dem Rechner im Wohnzimmer" gemacht?

:) <- Lutz PS: Paul Murphy von ZDnet hat bereits prophezeit, daß Verzögerungen bei Intel Apple dazu zwingen werden, den Prozessorumstieg weiter herauszuzögern.

1 comment:

Yves Luther said...

Intel hat neben neuen Prozessoren auch neuen (bösen) Humor. Wo dieser Link wohl hinführt?

www.leapsbeyond.com/