February 16, 2008

Release 6 of Drupal

The brand new Drupal version 6 has been released shortly -- there is a screencast comprising its new features, namely a simplified installation, a more user-friendly drag-and-drop administration back-end and support for OpenID (which is the real killer-feature to me).
After building quite a few websites with Drupal, I am personally not shilling too much for it any more. Don't get me wrong here, Drupal is great with all its networking features and homebrew-plugins; but I eventually grew annoyed of two of its characteristics:

First, I don't like Drupal's on-site administration. An admin-area is not supposed to be handled in the same space like the website it dishes out, in my opinion.
Second, and rather unnerving to me is the code Drupal produces, which is cluttered with unnecessary mark-up (like div's) wrapping each and all of its contents. The bottom line is, I found myself writing preg_replace functions to strip undesirable pre-formatted contents from most designs.

After working with CMSs for about two years, my light-bulb moment was finding that each CMS has its own philosophy; Drupal's approach then to me is, you only need a few clicks and you already got a (pre-formatted) site. While this is useful in some situations, it's counter-productive in others. A CMS with a completely different attitude is ExpressionEngine, which I'm using quite a lot at the moment (I'm building Coobico with EE, for example). EE's unique strength is that nothing is preset by default. You need to build every detail yourself, giving you unmatched control.

There is nothing else to it but to keep yourself familiar with two or three different CMSs for different specifications, I guess.


Drupal 6
Das brandneue Drupal 6 steht seit ein paar Tagen zum Download bereit. Hier ist ein Screencast, der alle Neuheiten vorstellt, insbesondere eine vereinfachte Installation, Administrieren durch benutzerfreundliches Drag & Drop, und vor allem: Unsterstützung von OpenID (das echte Killer-Feature für mich).
Nachdem ich bereits ein paar auf Drupal basierende Websites gebaut habe, bin ich allerdings kein echter Drupal-Fanboy mehr; Drupal ist schon klasse, wenn es um Community-Websites oder die Auswahl selbstgebastelter Plug-Ins geht. Aber zwei Umstände ärgern mich bei Drupal:

Erstens: die Administration erfolgt bei Drupal im selben Website-Umfeld und im selben Design, wie die Seite, die es betreibt. Das Endprodukt eines CMS und sein Admin-Bereich gehören getrennt, meiner Meinung nach. Und zweitens: der Code, den Drupal produziert, ist überfrachtet mit unnötigem Mark-Up -- jeder Inhaltsblock wird z.B. in div's verpackt. Im Endeffekt musste ich für fast jedes Design eine Preg_Replace-Funktion schreiben, um unerwünschte Gestaltungselemente los zu werden.

Mein Aha-Erlebnis nach etwa 2 Jahren Arbeit mit CMS war, daß jedes CMS auf einer eigenen Philosophie fußt. Die von Drupal ist meiner Meinung nach, daß man mit wenigen Klicks eine lauffähige (vorformatierte) Website aufsetzen kann. Das kann nützlich aber auch kontraproduktiv sein.
Ein CMS mit einem radikal anderen Ansatz ist ExpressionEngine, welches ich zur Zeit sehr häufig einsetze, z.B. auch beim Aufbau von Coobico. Bei EE wird bewußt auf alle vorgefertigten Bauteile verzichtet, es muß alles von der Pike auf selber geschrieben werden. Dies verleiht eine unerreichte Kontrolle über das Endergebnis.

Es bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als sich mit mehreren CMS für unterschiedliche Anforderungen vertraut zu machen.

:) <- Lutz

1 comment:

yvesluther.name said...

Ich habe in der jüngeren Vergangenheit auch viel Gutes über EE gelesen. Und als Control Freak kommt mir dieser "Zero Presets" Ansatz sehr entgegen. Wahrscheinlich bleibe ich deswegen immer wieder bei Movable Type stecken. Leider bedeutet ein neues CMS lernen eine ziemliche Zeitinvestition und das verleitet mich zu der Frage, woher nimmst du bloß die Zeit all das zu lernen.

Und ich komme nicht umhin einen freundschaftlichen Rat abzugeben: Pass bitte auf deine Gesundheit auf. Lampen die zu hell brennen, brennen schnell durch. Oder so ähnlich.

LG nach HK.